Reisehinweise des EDA kurz erklärt

Die Reisehinweise des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bieten Informationen zur Sicherheitslage im Ausland. Sie sind eine Ergänzung zu anderen Informationsquellen. Über Vorbereitung und Durchführung einer Reise entscheidet der/die Reisende in Eigenverantwortung.

Die EDA-Reisehinweise konzentrieren sich auf sicherheitsrelevante Informationen in den Bereichen Politik und Kriminalität. Sie enthalten eine Einschätzung möglicher Risiken und empfehlen gewisse Vorsichtsmassnahmen. Die Hinweise stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig erachtete Quellen. Über den Inhalt wird keine Korrespondenz geführt.

Innerhalb der einzelnen Reisehinweise werden nur jene Orte oder Regionen namentlich erwähnt, wo besondere Risiken bestehen. Bei speziellen Gefahrenlagen wird von Reisen in die betroffenen Landesteile abgeraten. Vom Besuch des ganzen Landes wird nur dann abgeraten, wenn

  • praktisch keine staatlichen Strukturen mehr funktionieren oder
  • mehrere unterschiedliche Risiken zusammen eine grosse Gefahr für Reisende darstellen oder
  • Einzelereignisse mit aussergewöhnlichen Auswirkungen eine Reise nicht ratsam erscheinen lassen.

Die Reisehinweise erfassen nicht alle Eventualitäten. So geben sie zum Beispiel keine Auskunft über meteorologische Entwicklungen und einzelne Naturkatastrophen. In diesen Fällen informieren die Reiseveranstalter ihre Kunden über die Durchführbarkeit der Reise. Auch stellen die Reisehinweise kein Nachrichtenbulletin dar. Über die Verbreitung von Krankheiten und mögliche Schutzmassnahmen informieren Ärzte und Impfzentren.

Die Reisehinweise werden angepasst, wenn die aktuellen Ereignisse sich auf die Einschätzung der Sicherheitslage auswirken. Sie können folglich jederzeit und kurzfristig ändern. Deshalb fordert das EDA interessierte Stellen auf, ausschliesslich mittels Link auf die Reisehinweise zu verweisen.

Die nebenstehenden Rubriken sind als Bestandteil der einzelnen Reisehinweise zu betrachten.

Die schweizerischen Botschaften und Konsulate im Ausland können Schweizer Staatsangehörigen in einer Notlage beistehen. Hilfeleistungen sind in der Regel kostenpflichtig. Wenn Sie infolge Missachtung der Reisehinweise des EDA in eine Notlage geraten, können Kosten anfallen, die von der Reiseversicherung nicht übernommen werden.

Ausschluss der Haftung

Die Reisehinweise des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) stützen sich auf eigene, als vertrauenswürdig eingeschätzte Informationsquellen. Sie verstehen sich als nützliche Hinweise zur sorgfältigen Planung einer Reise. Das EDA kann Reisenden aber den Entscheid und die Verantwortung für die Vorbereitung und Durchführung der Reise nicht abnehmen.

Gefahrensituationen sind oft nicht vorhersehbar, unübersichtlich und können sich rasch ändern. Das EDA übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit der Reisehinweise und lehnt jede Haftung für allfällige Schäden im Zusammenhang mit einer Reise ab. Forderungen im Zusammenhang mit der Annullierung einer Reise sind direkt beim Reisebüro oder der Reiseversicherung geltend zu machen.

Zur Website EDA